Was bedeutet Auto EcoView?

Im Laufe eines Tages verändern sich die Lichtverhältnisse im Umfeld eines Monitors. Würde die Helligkeit des LCD-Schirms ständig daran angepasst, ließen sich bis zu 50 % Energie im Vergleich zu nicht erfolgter Anpassung sparen. Um dieses Einsparpotenzial bequem nutzen zu können, entwickelte EIZO die EcoView-Technik.
Ein Regelkreis berücksichtigt die wechselnden Lichtverhältnisse und justiert die Helligkeit des Bildschirms vollautomatisch immer dann, wenn sich das Umgebungslicht im Büro verändert. Die Bandbreite zwischen minimaler und maximaler Bildhelligkeit kann der Anwender frei bestimmen und dabei den EcoView-Index zur Orientierung nutzen. Dieser zeigt auf Tastendruck an, wie ökologisch der Bildschirm aktuell eingestellt ist. Je höher das Balkendiagramm auf dem Display ausschlägt, desto effizienter ist die derzeitige Helligkeitsanpassung.
Die EcoView-Automatik wird durch einen kurzen Tastendruck eingeschaltet. Bei starker Beleuchtung wird die Bildhelligkeit erhöht, bei schwacher Beleuchtung reduziert. So entsteht durch möglichst konstanten Kontrast höchste Ergonomie am Arbeitsplatz, die ganz nebenbei Geldbeutel und Umwelt schont.

Mein CG/CX/CS-Monitor wird vom ColorNavigator nicht erkannt. Wo liegt der Fehler?

Oftmals wird vergessen, die USB-Verbindung zwischen Monitor und PC/MAC herzustellen. ColorNavigator nutzt das USB-Kabel für die Kalibrierung des Montors. Daher vergewissern Sie sich bitte, ob das USB-Kabel richtig steckt und auch funktionstüchtig ist.

Wozu dient Power Resolution und was ist bei der Nutzung zu beachten?

Power Resolution schärft Umrisse und Feinstrukturen auf dem Bildschirm. Die Darstellung wirkt dadurch deutlicher und ausdrucksvoller. Spiele, Videos und Bilder erhalten mehr Tiefe und quasi einen räumlichen Eindruck. Das ist besonders effektiv bei leicht verschwommenen oder metallisch reflektierenden Szenen. Strukturen und Konturen können auf Wunsch härter oder weicher angezeigt werden. Ob und mit welchem Grad Power Resolution aktiv ist, bestimmt der Benutzer über das OnScreen-Menü.

Hinweis:
Hochauflösende 1-Punkt-Pixelmuster (mesh patterns), beispielsweise bei der bewegten Abbildung von Gebüsch oder Felsen, benötigen sehr leistungsstarke Grafikkarten für optimale Bewegungen. Bei Verzögerungen durch weniger leistungsstarke Grafikkarten empfehlen wir, Power Resolution auf 1 zu reduzieren oder abzuschalten. Anderenfalls kann es durch die Verzögerung zu störenden Helligkeitsschwankungen kommen.

Wie lange ist die Garantiedauer von EIZO Medical LCD-Monitoren?

Die Garantie für EIZO RadiForce Monitore beträgt bei den meisten Modellen 5 Jahre inklusive Vor-Ort-Austauschservice. EIZO empfiehlt bei den Befundungsmonitoren eine Bildschirmhelligkeit, die deutlich über den Mindestanforderungen nach QS-RL liegt. Diese empfohlene Helligkeit wird von EIZO garantiert. Welche Garantie für welches RadiForce Modell zutrifft, ist den entsprechenden Produktdatenblättern zu entnehmen.

Wie können Lichthöfe reduziert und inhomogene Schwarzflächen verbessert werden?

Bei den meisten LCD-Paneltypen wird der Bildschirm nicht vollkommen gleichmäßig ausgeleuchtet, die Helligkeit schwankt leicht. Es kann zur Bildung von Lichthöfen kommen. Dies macht sich insbesondere bei dunklen Bildern am Bildschirmrand bemerkbar. Da beispielsweise der FORIS FG2421 über einen außerordentlich niedrigen Schwarzwert verfügt, sind selbst minimale Lichthöfe unter Umständen wahrnehmbar. Dieser Effekt lässt sich leicht reduzieren oder sogar beheben, indem die Werte für Schwarzwert, Kontrast, Gamma oder Contrast Enhancer angepasst werden.

Wie sollte Gamma und Weißpunkt beim Monitor am besten gewählt werden?

Unsere Empfehlung für ColorEdge-Monitore lautet:

Weißpunkt:
In der Praxis ist es üblich, den Weißpunkt des Bildschirmes dem Lichtkasten (und nicht dem Arbeitsfarbraum) anzugleichen. Das ist i. d. R. D50, bzw. 5000 Kelvin.
Beim "Proofen" mit Tageslicht oder bei der Fotografie im Allgemeinen wird meist D65 genutzt.

Gamma:
Es gilt die Empfehlung, die Tonwertcharakteristik des Monitors so zu wählen, dass sie dem Arbeitsfarbraum möglichst nahekommt. Dann muss das Colormanagement der Anwendung/des Betriebssystems die Tonwerte zur Bildschirmausgabe nicht so stark korrigieren.

Beispiele:
PhotoRGB, AdobeRGB und sRGB basieren auf einer Gammacharakteristik von 2,2. Dann sollte auch der Schirm auf 2,2 kalibriert werden. ECI-RGB basiert auf einem Gamma von 1,8.

Der L*-Farbraum kennt keine Gamma-Funktion, sondern L ist gleichabständig. Insgesamt geht es bei diesen Empfehlungen um kleinste Unterschiede in Nuancen.
Das Farbmanagement berücksichtigt das Profil des Monitors, welches das eingestellte Gamma enthält, wenn es die Ausgabe berechnet. Um Banding ganz und gar zu reduzieren, macht es Sinn, das Monitorgamma entsprechend dem Farbraumgamma zu wählen. Oder man arbeitet gleich ohne Gamma, sondern mit L* bei Monitor und Farbraum. Nur die Beleuchtung des Proofs kennt das Farbmanagement nicht wirklich. Deshalb sollte der Weißpunkt des Bildschirmes nach der Beleuchtung des Proofs und nicht nach dem Farbraum gewählt werden.

Unsere Empfehlung für Flexscan-Monitore lautet:
Gamma = 2,2 und Weißpunkt = 6500

Sind EIZO Monitore mit allen Grafikkarten kompatibel?

Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Anschlüsse des Monitors gilt: grundsätzlich ja. Für Monitore mit 4K-Auflösung empfehlen wir Grafikkarten mit DisplayPort 1.2 (60 Hz).

Wie werden EIZO ColorEdge LCD-Monitore und Messgeräte zur Kalibrierung mit der USB-Schnittstelle verbunden?

Die Messgeräte benötigen eine Spannungsversorgung und müssen direkt an den USB-Hub des Monitors oder direkt an den Rechner angeschlossen werden. Die EIZO ColorEdge-Monitore sollten ebenfalls direkt an den USB-Port des Rechners angeschlossen werden, um die Hub-Funktion des Monitors zu gewährleisten.

Mein Monitor, verbunden per Display Port mit Lenovo PC, kehrt nicht aus dem Standby zurück oder zeigt plötzlich kein Bild mehr. Wie kann ich das beheben?

Verschiedentlich treten bei Lenovo PCs Schwierigkeiten mit deren Power Management Software “ThinkVantage Power Manager” auf, wenn der integrierte Display-Port-Anschluss genutzt wird. Das kann mit EIZO und evtl. auch anderen Monitoren passieren, die nach den Display-Port-Spezifikationen arbeiten. Die Auswirkung:

- Bild verschwindet plötzlich
- Bild wird nach Rückkehr aus Standby nicht angezeigt

Gegenmaßnahme: “ThinkVantage Power Manager” deinstallieren und das normale Power Management des Betriebssystems nutzen. Ein Update des Grafikkarten-Treibers hilft nicht.

Wozu dient die Helligkeitsstabilisierung?

Gleichbleibende Helligkeit ist unverzichtbar für brillante Farbwiedergabe. Herkömmliche LCD-Monitore brauchen ein bis zwei Stunden, um ihre Helligkeit einzupendeln. Doch auch anschließend reagieren sie empfindlich auf Temperaturschwankungen. Eine patentierte Elektronik regelt je nach Modell die Hintergrundbeleuchtung. Sie sorgt automatisch für eine konstante Helligkeit – unabhängig von Betriebsdauer und Temperatur.

Ältere EIZO Modelle

Informationen zu älteren EIZO Modellen finden Sie auf der EIZO Global Website.

Zu EIZO Global wechseln