Ursprung in Japan

Die EIZO Corporation wurde 1968 gegründet und hat seinen Firmensitz im japanischen Hakusan/Ishikawa. Das Unternehmen ist an der Tokioter Börse notiert.

EIZO ist durch seine Niederlassungen und exklusive Vertriebspartner in über 80 Ländern vertreten. Das engmaschige Vertriebsnetz sichert die Nähe zum Kunden und ermöglicht eine schnelle Lieferung von High-End-Monitorlösungen mit flächendeckendem Service. Weltweit beschäftigt EIZO derzeit mehr als 2.238 Mitarbeiter.

Die Ergebnisse und Berichte der EIZO Corporation können hier eingesehen werden.

EIZO in Europa

In Europa ist EIZO in nahezu allen europäischen Ländern durch eigene Konzerngesellschaften und ein breites Distributorennetzwerk vertreten. 

Der Großteil der europäischen Vertriebs- und Marketingaktivitäten wird unter dem Dach der EIZO Europe GmbH gebündelt. Das Headquarter ist in Mönchengladbach, Deutschland - weitere Niederlassungen befinden sich in Belgien, Italien, den Niederlanden und Tschechien. In Österreich, Schweiz, UK und Schweden sind zudem Schwestergesellschaften angesiedelt.

Darüber hinaus verfügt EIZO über zwei Produktionsstandorte in Deutschland.

Historie

EIZO blickt auf eine jahrzehntelange Erfahrung und Kompetenz in der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von erstklassigen Monitoren zurück.

Gründungsjahre und erste Innovationen (1968 - 1981)

1968

Schwarz-Weiß-Fernseher
Die Eizo Nanao Corporation wird als Hakui Electric Corporation in Hakui, Japan, gegründet. 
Im Ursprung war EIZO ein OEM-Hersteller (original equipment manufacturer) von Schwarz-Weiß-Fernsehern. 

1973

Umfirmierung
Das Unternehmen benennt sich um von Hakui Electric Corporation in Nanao Corporation.


1978

Tischmonitore fürs Gaming
EIZO steigt in den Gaming-Sektor mit Tischmonitoren für Videospielhallen ein. EIZO Monitore werden daher auch eingesetzt für das meistbekannte Arcade Game des 20. Jahrhundert: Space Invaders.


1980

Die Software kommt dazu
EIZO übernimmt die Irem Corporation, ein spezialisiertes Softwareunternehmen. Die Kombination von Hardware- und Softwareexpertise wird in den kommenden Jahren, und ist bis zum heutigen Tag, der Kern von EIZOs Geschäftsmodell.

1981

Neue Produktionsstätte, zukünftige Konzernzentrale
Das kontinuierliche Wachstum des Unternehmens führt zum Bau einer neuen Fabrik in Hakusan. An diesem Standort wird später die internationale Konzernzentrale entstehen.

Aufbau der Marke (1984 - 1990)

1984

Going Global
In Zusammenhang mit dem weltweiten Siegeszug von PCs entscheidet sich EIZO international tätig zu werden. Hierfür wird die Hitec Associates Ltd. (später umbenannt in Eizo Corporation) in Kanazawa, Japan, gegründet. Die neue Tochterfirma bedient vor allem den europäischen Markt.

1985

Neue Marken
Nach 17 Jahren als OEM-Hersteller vertreibt das Unternehmen zum ersten Mal Monitore unter eigenem Namen - oder genauer gesagt: unter zwei Namen. Für den nordamerikanischen Markt wird die Nanao USA Corporation in Kalifornien gegründet (die heutzutage als EIZO Inc. weiterbesteht), welche Monitore unter dem Markennamen Nanao verkauft. In Europa wird ein anderer Weg eingeschlagen und der Markenname "EIZO" gewählt, das japanische Wort für "Bild".

Die ersten EIZO/NANAO Monitore hatten Bildschirmdiagonalen von 12 oder 14 Zoll sowie ein "kompaktes Design und geringes Gewicht". Besonders erwähnenswert war damals die "ultrahohe Auflösung von 700 Bildpunkten x 400 Zeilen", wie ein Blick in die Produktbroschüre des Modells 8040 zeigt.

1990

Neues Headquarter und weitere Expansion
Um dem kontinuierlichen Wachstum des Unternehmens gerecht zu werden, baut EIZO eine neue internationale Konzernzentrale und eine Forschungs- und Entwicklungseinrichtung in Hakusan, Japan, neben dem 1981 errichteten Werk. Im folgenden Jahr wird eine weitere Produktionsstätte am gleichen Standort eröffnet.

Weltweiter Markenerfolg (1991 - 1999)

1991

NANAO in Japan
Das Unternehmen beginnt in Japan Röhrenmonitore unter dem Markennamen NANAO zu verkaufen, nachdem Reimporte aus dem Ausland im japanischen Markt erschienen waren.

1992

Eröffnung der schwedischen Niederlassung
Die schwedische Niederlassung Eizo Sweden AB wird gegründet (heute EIZO Nordic AB). EIZO Nordic AB nimmt an wegbereitenden TCO-Foren teil, auf denen Richtlinien bezüglich elektrischer und elektromagnetischer Emissionen, Energieeffizienz und Sicherheit von Monitoren definiert werden.

Erste Schritte in Richtung LCD-Monitore
Jahre bevor die LCD-Technologie weithin Verbreitung findet, produziert EIZO bereits die ersten LCD-Monitore. Das 10,4 Zoll Modell FA-1020 war entweder als Desktop-Variante oder zur Montage am Schwenkarm verfügbar.


1993

ISO 9002 Zertifizierung
Das Unternehmen wird gemäß der Qualitätsmanagementnorm ISO 9002 zertifiziert.

1996

Einheitlicher Markenname, neues Logo und innovatives Monitordesign
Das Unternehmen lässt den Markennamen NANAO in Japan und Nordamerika fallen und nimmt EIZO als weltweiten Markennamen an. Im gleichen Zug wird das heutige Logo des Unternehmens eingeführt. 
Ebenso wird eine neue Generation von Röhrenmonitoren in einem unverwechselbaren Design gestaltet, welches sowohl bei Privat- wie bei Businesskunden große Beliebtheit erreicht.

1997

ISO 9001 Zertifizierung
Das Qualitätsmanagement wird erneut zertifiziert, dieses Mal nach ISO 9001. 

Produktion von LCD-Monitoren
Fortschritte in der LCD-Technologie und die Nachfrage nach platzsparenden Monitoren führen zur Massenproduktion von LCD-Monitoren für PCs. EIZO folgt diesem Trend mit der Markteinführung des 13,8 Zoll FlexScan L23.


1998

ISO 14001 Zertifizierung
Das Umweltmanagementsystem von EIZO wird erstmals nach ISO 14001 zertifiziert. Die Zertifizierung wird seitdem regelmäßig erneuert.


1999

Namensänderung
Die Nanao Corporation und Eizo Corporation gehen ineinander über und nehmen den heutigen Namen Eizo Nanao Corporation an.

Innovationen im 21. Jahrhundert (2001 - heute)

2001

LCD-Monitore mit schmalen Rahmen
LCD-Monitore sind Ende der 1990er Jahre weit verbreitet, aber ihre Gehäuse nehmen noch fast so viel Platz wie Röhrenmonitore ein. Als Innovation gilt daher der FlexScan L675 von EIZO. Seine Rahmenbreite von 18,5 mm ist revolutionär und macht den Monitor zum sofortigen Verkaufserfolg.


2002

Einstieg in den medizintechnischen Markt
Im Zug der rapiden Digitalisierung von bildgebenden Verfahren in der Medizin steigt EIZO in dieses Marktsegment mit der RadiForce Produktlinie ein.

5 Jahre LCD-Monitore
Zum fünfjährigen Jubiläum der Produktion von LCD-Monitoren bringt EIZO den "Placeo" heraus, ein 17 Zoll Modell mit Aluminiumgehäuse. Nur 3000 Stück dieser Limited Edition werden produziert.

EIZO Eco Products
Das Unternehmen etabliert "EIZO Eco Products" als ökologisches Siegel und führt einen internen Kriterienkatalog für Umweltschutz in der Produktion ein. Der "EIZO Eco Products"-Katalog wurde seitdem dreimal aktualisiert. 

2003

LCD-Monitore für Farbexperten
Während im Bürobereich der Umstieg auf LCD-Monitore schnell voran geht, wird in Berufsfeldern wie Druckvorstufe oder Fotografie weiterhin auf Röhrenmonitore gesetzt. Dies ändert sich mit Einführung der ColorEdge Produktlinie - die international ersten LCD-Monitore, die sich speziell an Grafik- und Bildbearbeitungsexperten richten. 

2004

Der weltweit erste Adobe RGB LCD-Monitor
Aufbauend auf dem Erfolg der ersten ColorEdge Monitore führt EIZO den ColorEdge CG220 ein. Als erster LCD-Monitor überhaupt deckt er den Adobe RGB Farbraum ab.


Zurück zu den Anfängen
EIZO kehrt zu den Wurzeln als Fernsehgerätehersteller zurück und führt in Japan LCD-Fernseher unter der FORIS Produktlinie ein.

2005

Eröffnung einer Niederlassung in der Schweiz
EIZO übernimmt die Eizo Business Unit von der Schweizer EXCOM AG und die dazugehörigen Distributoren. Daraus entsteht die hundertprozentige Tochtergesellschaft Eizo Nanao AG. 


ISO 13485 Zertifizierung
EIZO ist der erste Hersteller von Stand-alone-Monitoren, der die ISO 13485 Qualitätsmanagement-Zertifizierung für medizinische Bildschirmgeräte erhält.

2007

Übernahmen steigern das Geschäft in vertikalen Märkten
EIZO übernimmt Tech Source, Inc. aus Florida/USA, einen Entwickler und Hersteller von Grafikkarten. Damit wird der Weg geebnet für den Markteinstieg in die Bereiche Flugsicherung, Militär und Verteidigung sowie Führungs- und Leitsysteme.

Weiterhin erwirbt EIZO den Geschäftsbereich Medizin-Monitore der deutschen Siemens A&D und gründet daraus eine neue Niederlassung, die EIZO GmbH in Karlsruhe. Durch diese Übernahme verstärkt EIZO die Präsenz im medizintechnischen Markt, erweitert das Entwicklungs-Knowhow und verfügt über einen Produktionsstandort in Deutschland.

Neues Entwicklungszentrum
Das Unternehmen errichtet für 2,5 Milliarden Yen ein neues, sechsstöckiges Forschungs- und Entwicklungszentrum innerhalb der Konzernzentrale in Hakusan, Japan. (siehe Bild oben)

2008

Weitere Expansion im vertikalen Markt
EIZO akquiriert von der eg-electronic GmbH aus Wolfratshausen, Deutschland, die Sparte Monitore für Industrie, Flugsicherung und Kontrolleinheiten. Die Übernahme wird im Februar 2008 finalisiert und die ausgegliederte Gesellschaft nimmt als neue Niederlassung EIZO Technologies GmbH den Betrieb auf. 

2009

FORIS Goes Global
EIZO erweitert die FORIS Produktlinie von Fernsehern auf Home-Entertainment-Monitore. FORIS Monitore, die zuvor ausschließlich in Japan erhältlich waren, werden nun weltweit vertrieben.

2010

Produktion für den chinesischen Markt
In Hinblick auf den steigenden Bedarf an medizinischen Diensten und Geräten in China gründet EIZO die hundertprozentige Tochtergesellschaft EIZO Display Technologies (Suzhou) Co. Ltd., die Monitore für den chinesischen Medizinsektor produziert.

2011

Niederlassungen in Deutschland und UK eröffnet
EIZO gründet zwei hundertprozentige Tochtergesellschaften, die EIZO Europe GmbH (Deutschland) und EIZO Limited (United Kingdom), um die Sales- und Marketingaktivitäten in Europa auszubauen. (Rechts im Bild das Headquarter der EIZO Europe GmbH in Mönchengladbach, Deutschland)

2013

Umfirmierung
Das Unternehmen ändert seinen Namen von Eizo Nanao Corporation auf EIZO Corporation.


2015

Akquise des medizinischen Systemintegrationsgeschäfts der Imation Corporation Japan
EIZO erwirbt im japanischen Medizinmarkt das Systemintegrationsgeschäft der Imation Corporation und gründet daraus die hundertprozentige Tochter EIZO Medical Solutions Inc.


2016

Übernahme des Segments Endoskopiemonitore von Panasonic Healthcare Japan
EIZO übernimmt den Geschäftsbereich Endoskopiemonitore von der Panasonic Healthcare Co., Ltd in Japan.

Top