Dies ist die Übersetzung eines japanischen Artikels, der von ITmedia am 18. März 2016 veröffentlicht wurde. Copyright 2016 ITmedia Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Der Fokus des neuen Betriebssystems „Windows 10“ liegt auf der PC-Benutzerfreundlichkeit

Am 29. Juli 2015 brachte Microsoft sein neues Betriebssystem „Windows 10“ heraus. Für Geräte mit Windows 7 oder Windows 8.1 blieb ein Jahr Zeit, um gratis auf Windows 10 zu wechseln. Daher erfolgt die Umstellung auf das neue Betriebssystem Windows 10 viel schneller als bei früheren Windows-Betriebssystemen. Selbst gewerbliche Anwender, denen Stabilität wichtiger ist als Innovation, werden langsam auf Windows 10 umstellen, wenn der Support für Windows 7 im Jahr 2020 endet.

Wenn Sie Windows 10 auf Ihrem Notebook oder Desktop-Computer nutzen, werden Sie eine wesentliche Änderung bemerken – das Revival der Desktop-Benutzerschnittstelle. Diese Benutzerschnittstelle wurde wieder eingeführt, nachdem die vollständige Entfernung des Startmenüs in Windows 8/8.1 – vorher in Windows 7 und früheren Versionen vorhanden – auf gemischte Reaktionen gestoßen war. Die neue Benutzerschnittstelle ist viel leichter zu bedienen, wobei das moderne „Kachelformat“ der Benutzerschnittstelle in eine virtuelle Desktop-Funktion integriert wird, um Multitasking und Bearbeitbarkeit zu verbessern.

Mit dem neuen Schwerpunkt auf der Desktop-Benutzerschnittstelle hat Windows 10 die Anzeigeeinstellungen natürlich auch verbessert. So wurde etwa die Funktion „Mehrere Anzeigen“ (mehrere Bildschirme zur gleichzeitigen Nutzung an den Computer angeschlossen) erheblich verbessert. Betrachten wir einige dieser überraschenderweise nicht sehr bekannten Mehrschirmfunktionen von Windows 10, die sowohl auf Notebooks als auch auf Desktop-Computern zu finden sind.

FlexScan EV2455, angeschlossen an 13,3 Zoll 2in1-Notebook-PC
Beispiel: EIZO-LCD-Bildschirm FlexScan EV2455, angeschlossen an 13,3 Zoll 2in1-Notebook-PC (VAIO Z). Die Wiedergabe des Bildschirms vom 13,3-Zoll-Notebook auf einem externen 24,1-Zoll-WUXGA-Bildschirm (1920 × 1200 Pixel) steigert Ihre Arbeitseffizienz deutlich.
Zwei Monitore an einem PC angeschlossen
Beispiel: Zwei FlexScan EV2455 Monitore, angeschlossen an einen Desktop-PC, mit einer kombinierten Auflösung von 3840 x 1200 Pixel.

Zwei Monitore an einem PC nutzen - lernen Sie die Anzeigeeinstellungen von Windows 10 kennen

Es ist denkbar einfach, unter Windows 10 eine Umgebung mit mehreren Bildschirmen einzurichten. Wenn Sie an Ihren PC einen zweiten Monitor anschließen, erkennt Windows diesen automatisch und zeigt die Desktop-Benutzerschnittstelle an.
In diesem Fall haben wir die Funktion „Mehrere Anzeigen“ von der Desktop-Benutzerschnittstelle aus geöffnet, indem wir das Menü „Projizieren“ des Betriebssystems ausgewählt haben. Klicken Sie in der Taskleiste auf das Info-Center (rechts unten auf dem Bildschirm) und wählen Sie „Projizieren“ aus. Wenn Sie eine Tastenkombination verwenden möchten, drücken Sie die Windows-Taste und die P-Taste, woraufhin das Menü „Projizieren“ erscheint. Sie können zwischen vier Anzeigemethoden wählen. Wenn Sie die Desktop-Benutzerschnittstelle auf zwei Monitore erweitern möchten, wählen Sie die Option „Erweitern“.

  • Nur PC-Bildschirm: um nur den ursprünglichen Monitor zu verwenden – der zusätzliche Bildschirm bleibt leer
  • Duplizieren: um das gleiche Bild auf beiden Bildschirmen anzuzeigen
  • Erweitern: um den Desktop auf die beiden Monitore zu erweitern, sodass die Anzeige Ihres Desktops breiter wird
  • Nur zweiter Bildschirm: um nur den zusätzlichen Bildschirm zu verwenden – der ursprüngliche Bildschirm wird leer.
Das Symbol „Info-Center“ befindet sich rechts unten in der Taskleiste. Klicken Sie auf das Symbol „Projizieren“
Das Symbol „Info-Center“ befindet sich rechts unten in der Taskleiste. Klicken Sie auf das Symbol „Projizieren“
Wählen Sie im Menü „Projizieren“ zwischen vier Optionen zur Anzeige der Bildschirme
Wählen Sie im Menü „Projizieren“ zwischen vier Optionen zur Anzeige der Bildschirme

Um den erweiterten Bildschirm weiter anzupassen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie „Anzeigeeinstellungen“, um das Menü „Projizieren“ zu öffnen.

In diesem können Sie die Position der zwei Bildschirme zueinander, die Anzeigegröße wie z. B. von Text (Vergrößerungsrate), die Anzeigeausrichtung, die oben erläuterten vier Anzeigemethoden sowie die Haupt-/Nebenbildschirmeinstellungen ändern. Wenn Sie auf dem angeschlossenen Bildschirm kein Bild sehen, können Sie außerdem auf „Erkennen“ klicken, um den Bildschirm erkennen zu lassen (falls dies nicht funktioniert, empfehlen wir, das Kabel erneut anzuschließen bzw. Ihren Computer neu zu starten).

Die grauen Rechtecke [1] und [2] symbolisieren die Positionen zweier Monitore zueinander. Am besten verschieben Sie die zwei Rechtecke, um sie an die tatsächliche Position Ihrer Monitore anzupassen.

Heutzutage gibt es immer mehr Notebooks, die mit sehr hochauflösenden Bildschirmen mit Pixeldichten größer als Full HD ausgestattet sind. Wenn diese Geräte jedoch an externe Bildschirme angeschlossen werden, können die Zeichen- und Symbolgrößen beträchtlich zwischen dem ursprünglichen Notebook und dem externen Monitor variieren, wodurch sich das Arbeiten schwierig gestaltet. In diesem Fall kann der Schieberegler „Größe von Text, Apps und anderen Elementen ändern“ verwendet werden, um die Anzeigegrößen wirksam einander anzupassen.

Anzeigeeinstellungen
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie „Anzeigeeinstellungen“.
Menü „System > Anzeige“
Im Menü „System > Anzeige“ können die Bildschirmposition, Anzeigegröße (Vergrößerungsfaktor) und Anzeigeausrichtung sowie die Anzeigemethode für mehrere Bildschirme und der Haupt-/Nebenbildschirm eingestellt werden.

Am unteren Ende des Menüs „Anzeige“ befindet sich die Verknüpfung „Erweiterte Anzeigeeinstellungen“. Wenn Sie auf diese klicken, können Sie die Auflösungen der Monitoranzeigen einstellen. Außerdem können Sie detailliertere Einstellungen wie die Größe von Elementen und Text ändern, indem Sie auf die Verknüpfung „Erweiterte Größenänderung für Text und andere Elemente“ klicken.

Menü „Erweiterte Anzeigeeinstellungen“
Im Menü „Erweiterte Anzeigeeinstellungen“ können Sie die Auflösung der Anzeige einstellen

Wie oben gezeigt ist Windows 10 mit einer neuen Einstellungsmöglichkeit ausgestattet, deren Verwendung wir Ihnen empfehlen. Sie können aber auch die in Windows 8 und früheren Versionen enthaltene „Systemsteuerung“ verwenden. Für jeden damit vertrauten Computernutzer ist die herkömmliche Methode zum Anzeigen verschiedener Einstellungen mithilfe der Systemsteuerung nach wie vor möglich.

Das Anordnen von Fenstern unter Windows 10 gestaltet sich noch leichter als zuvor

Unter Windows 10 ist die Andockhilfe, die das Fenster an den Bildschirmrand legt, verfügbar und noch komfortabler. Wenn Sie das Fenster auf dem Bildschirm nach links oder rechts verschieben, erweitert sich das Fenster und füllt die Hälfte des Bildschirms. Dies ist auch in der erweiterten Desktop-Funktion möglich, wo zwei Fenster auf der linken und rechten Seite jedes Monitors platziert werden können, sodass insgesamt vier offene Fenster angezeigt werden. Dies kann ebenfalls mit den Tastenkombinationen Windows + linker oder rechter Pfeil erreicht werden.

Nach dem Andocken des Fensters entweder links oder rechts mit der Andockhilfe werden auf der gegenüberliegenden freien Fläche alle anderen verfügbaren Fenster aufgelistet, die in diese eingepasst werden können. Dies ist ebenfalls eine neue Funktion von Windows 10.

Andockhilfe
Nachdem unter Windows 10 ein Fenster mit der Andockhilfe entweder links oder rechts angedockt wurde, werden auf der gegenüberliegenden leeren Fläche alle anderen verfügbaren Fenster als Miniaturbilder angezeigt. Wählen Sie eines dieser Fenster, um diese Seite des Bildschirms damit auszufüllen.

Wenn unter Windows 10 außerdem ein Fenster in eine der vier Ecken des Bildschirms verschoben wird, schrumpft es auf 1/4 der Bildschirmgröße, sodass vier Fenster gleichermaßen angezeigt werden können. Wenn in einer Umgebung mit mehreren Bildschirmen zu viele Fenster angezeigt werden und Ihr Desktop unübersichtlich geworden ist, können Sie zudem auf ein gewünschtes Fenster klicken und es schnell schütteln, um alle anderen Fenster zu minimieren. Sie können auch Windows und Pos 1 drücken.

1/4 Snap-Funktion
Wenn die Fenster auf die Hälfte oder 1/4 verkleinert wurden, können sie auf diese Art lückenlos angezeigt werden.

Noch leichtere Arbeit mit mehreren Bildschirmen dank der Taskleiste

Werfen wir einen Blick darauf, wie die Taskleiste verwendet werden kann, um die Effizienz der Mehrschirmfunktion zu steigern. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen Sie „Einstellungen“, um das Menü „Einstellungen > Taskleiste“ anzuzeigen. Sehen wir uns die hier vorhandenen Einstellungen für mehrere Bildschirme an. Wenn Sie die Taskleiste auf Ihrem zweiten Gerät anzeigen möchten, schieben Sie die Option „Taskleiste auf allen Anzeigegeräten anzeigen“ auf „ein“. Daraufhin erscheint die Taskleiste auf beiden Geräten.

auswählen, wie die Taskleiste auf jedem Gerät angezeigt wird
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen Sie „Einstellungen“ (Bild links). Scrollen Sie im Menü “Einstellungen > Taskleiste“ herunter auf „Mehrere Anzeigen“ und Sie können auswählen, wie die Taskleiste auf jedem Gerät angezeigt wird.

Es stehen drei Optionen für die Anzeige der Taskleiste zur Auswahl. Die Option „Alle Taskleisten“ zeigt die Taskleiste auf beiden Bildschirmen gleich an, wobei alle Symbole der laufenden Programme in den Taskleisten beider Bildschirme angezeigt werden. Die Option „Haupttaskleiste und Taskleiste mit geöffnetem Fenster“ zeigt die Symbole aller laufenden Programme in der Taskleiste des ersten Bildschirms an. Außerdem werden in der Taskleiste des zweiten Bildschirms die auf diesem laufenden Programme angezeigt. Wenn Sie schließlich „Taskleiste mit geöffnetem Fenster“ auswählen, wird die Taskleiste auf beiden Bildschirmen angezeigt, wobei jedoch das Taskleistensymbol eines laufenden Programms nur in der Taskleiste jenes Monitors angezeigt wird, auf dem auch das Programm angezeigt wird.

Alle Taskleisten
Die obere Abbildung zeigt den Unterschied zwischen den Einstellungen „Alle Taskleisten“, „Haupttaskleiste und Taskleiste mit geöffnetem Fenster“ und „Taskleiste mit geöffnetem Fenster“. Der sprachunterstützte persönliche Assistent „Cortana“, Zeitsymbole sowie der Infobereich von Windows 10 werden immer auf dem ersten Monitor angezeigt.

Überwinden Sie die Beschränkungen eines Notebooks, indem Sie einen externen Bildschirm verwenden

Wenn Sie einen externen Bildschirm an ein Notebook anschließen, können Sie auf diese Weise einen Großbildschirm schaffen und mithilfe dieser Umgebung aus zwei hochauflösenden Bildschirmen Ihre Arbeitseffizienz wesentlich verbessern. Heutige Geräte mit hochauflösenden Bildschirmen größer als Full HD werden immer gebräuchlicher. Wird jedoch die Anzeige eines Notebooks mit einem 13- oder 14-Zoll-Bildschirm auf einem hochauflösenden Bildschirm dargestellt, so schrumpft die Anzeige derart, dass sie nur noch schwer zu lesen ist und muss um 150 oder 200 % vergrößert werden. Daher ist es nicht so, dass die Auflösung gleich der Arbeitsfläche ist, sondern vielmehr, dass Ihre Arbeitsfläche auf die Größe Ihres Bildschirms beschränkt ist.

Bei einem an ein Notebook angeschlossenen externen Monitor mit gängigen Größen von 23–24 Zoll Full HD (1920 × 1080 Pixel) oder WUXGA (1920 × 1200 Pixel) hingegen wird der Bildschirm in ähnlicher Größe wie auf dem vertrauten Notebook angezeigt und bietet dem Nutzer jede Menge Arbeitsraum.

So können Sie beispielsweise mehrere Seiten auf einmal in einem Webbrowser vergleichen, eine Grafik auf einem Arbeitsblatt erstellen und sie in eine Präsentation einfügen, während Sie ein PDF-Dokument lesen. Außerdem können Sie auf einem Bildschirm arbeiten und auf dem anderen Bildschirm Videos anschauen oder eine Social-Media-Chronik betrachten, ein Spiel spielen. Ein weiteres Beispiel wäre die Verwendung eines externen Monitors mit Farbmanagement, um die Farbrichtigkeit zu prüfen. Wenn Sie einen externen Monitor zusätzlich zu Ihrem Notebook nutzen, können Sie all diese Dinge reibungslos erledigen, ohne zwischen Fenstern wechseln zu müssen.

Beispiel: EIZO 24,1-Zoll-WUXGA-Bildschirm (FlexScan EV2455), angeschlossen an ein leistungsstarkes 2in1 VAIO Z-Notebook (ab hier zeigen die Beispiele die gleiche Anordnung). Die Anzeige des VAIO Z-Notebooks besitzt eine High-Definition-Auflösung von 2560 × 1440 Pixel. Weil der Bildschirm jedoch nur eine „mobile“ 13,3-Zoll-Version ist, wird er unter Windows auf 200 % erweitert. Zusammen mit der 24,1-Zoll-Anzeige des FlexScan EV2455 mit 1920 × 1200 Pixeln wird eine große Arbeitsfläche geschaffen. Da der FlexScan EV2455 über einen großen Bildschirm und 1920 × 1200 Pixel verfügt, kann das Display des Notebooks selbstverständlich bei 100 % angezeigt werden, ohne dass die 1920 × 1200 Pixel erhöht werden müssen. Das sorgt wie gezeigt für eine komfortable Darstellung mehrerer Webseiten gleichzeitig.

EIZO 24.1 inch WUXGA display (FlexScan EV2455) connected to a high-spec 2in1 VAIO Z notebook PC

Youtube

Beispiel: Auf einem großen externen Bildschirm können Sie ein Online-Video anschauen und gleichzeitig auf Ihrem Notebook nach weiteren Informationen dazu suchen. Natürlich können Sie auf einem beliebigen Gerät im Internet surfen, aber der große externe Bildschirm ist perfekt, um Videoinhalte zu genießen.


Wenn Sie einen externen Monitor mit exzellenter Farbwiedergabe nutzen, können Sie die Anzeige der Grafiksoftware Ihres Notebooks auf dem externen Monitor leiten (spiegeln) und Bilder bei genauer Farbwiedergabe erstellen. Die Abbildung oben ist ein Beispiel der Anwendung „Fresh Paint“.

mirroring

Ein Rat für die Wahl eines Monitors für den Anschluss an Ihr Notebook in einer Umgebung mit zwei Bildschirmen: Wenn die beiden Taskleisten am unteren Rand des Bildschirms einheitlich sind, erleichtert dies zwar die Bedienung, da aber die Höhe eines Notebooks nicht einstellbar ist, sollte ein Gerät gewählt werden, das leicht angepasst werden kann. Da sich der Bildschirm eines Notebooks in relativ geringer Höhe befindet, ist es außerdem besser, wenn der externe Monitor zur Tischoberfläche abgesenkt werden kann.

FlexScan EV2455
externer Bildschirm vertikal ausgerichtet
Wenn der externe Bildschirm vertikal ausgerichtet ist, können Porträtaufnahmen und lange Informationslisten angezeigt werden. Das Notebook kann nicht in vertikaler Position verwendet werden.

In unseren Beispielen haben wir den 24,1-Zoll-WUXGA-Bildschirm EIZO FlexScan EV2455 verwendet, weil es sich dabei um einen Monitor handelt, der 131 mm höhenverstellbar und auch vertikal drehbar ist. Er kann leicht mit einem Notebook kombiniert werden kann. Außerdem werden durch das schmale, nahezu rahmenlose Design der schwarze Rand und Rahmen minimiert. Es ist beeindruckend, wie sich der visuelle Übergang von einem Bildschirm zum anderen auf natürliche Weise für die Augen sanfter gestaltet.

Unter Windows 10 kann der „Tablet-Modus“ nicht in einer Umgebung mit mehreren Bildschirmen verwendet werden. Unter Windows 8/8.1 konnte ein Notebook den modernen Benutzerschnittstellen-Startbildschirm anzeigen, während ein externer Bildschirm die Desktop-Benutzerschnittstelle anzeigen konnte. Unter Windows 10 ist die Umgebung mit mehreren Bildschirmen jedoch auf die Nutzung der Desktop-Benutzerschnittstelle beschränkt. Dies ist eine der wieder aufgenommenen Funktionen, die sich unter Windows 7 als am nützlichsten erwiesen haben.

Nutzen Sie die Umgebung mit mehreren Bildschirmen auf einem Desktop-Computer

Das Notebook ist zwar in den letzten Jahren zum gängigen Modell geworden, doch der Desktop-Computer ist nach wie vor bei Nutzern beliebt, die Geräte mit hoher Leistung und Effizienz benötigen.  Diesen Nutzern, die ihre leistungsstarken Computer in vollem Umfang nutzen und deren Leistungsfähigkeit steigern möchten, empfehlen wir die Umgebung mit mehreren Bildschirmen. Die Nutzung großer, hochauflösender Anzeigen in einer Umgebung mit mehreren Bildschirmen bietet Ihnen einen unschlagbaren Vorteil.

Da es anders als beim Notebook keine Einschränkungen bei der Bildschirmgröße oder -auflösung gibt, können in der Desktop-Umgebung mit mehreren Bildschirmen Bildschirmgrößen und -auflösungen je nach Ihrem Standort, Budget oder Anwendungsbereich flexibel kombiniert werden. Falls gewünscht kann bei Nutzung des oben genannten EIZO-Monitors eine Auflösung von 5760 × 1080 Pixel mit 3 Monitoren oder 5760 × 2160 Pixel mit 6 Monitoren erreicht werden – viele weitere Varianten sind denkbar.

Natürlich kann auch eine weniger leistungsstarke Umgebung hinsichtlich ihrer Arbeitseffizienz verbessert werden, indem zwei gängige 23–24-Zoll-Monitore mit Full HD (1920 × 1080 Pixel)/WUXGA (1920 × 1200 Pixel) statt nur einem Monitor verwendet werden.

Hier ein Beispiel, wie eine Umgebung mit mehreren Bildschirmen gewerblich eingesetzt werden kann. Auf dem linken Bildschirm können Tabellen und Kalkulationen statistischer Daten angezeigt und Diagramme verglichen werden, während auf dem rechten Bildschirm die Ergebnisse in einem Dokument zusammengefasst angezeigt werden. Wenn Sie dafür nur einen Monitor zur Verfügung hätten, müssten Sie ständig zwischen Fenstern wechseln. Mit zwei Monitoren jedoch können Sie alle notwendigen Daten ohne Fensterwechsel anzeigen. Ihre Arbeitseffizienz wird verbessert, Transkriptionsfehler werden reduziert.

An example of how a multi-display environment can be used in the business scene.

Hier ein Beispiel, wie kartengestützte Dienste eingesetzt werden können. Auf nur einem Bildschirm ist der Anzeigebereich einer Karte sehr schmal. Mit zwei Bildschirmen jedoch können eine Karte, ein Luftbild, Informationen zum Ort und Abbildungen vom Ort gleichzeitig angezeigt werden. So können Sie die realistische Darstellung auf dem großen Bildschirm nutzen, um virtuelle Rundgänge durch Reiseziele zu unternehmen.

An example of how map-based services can be used.

Ein Beispiel, wie Sie von der Umgebung mit mehreren Bildschirmen bei der Foto-Retusche profitieren. Wenn Sie einen Monitor in die vertikale Position drehen, kann Ihnen dies beim Retuschieren von Porträtaufnahmen oder bei der Bearbeitung langer Dokumente und Websites helfen. Wenn Sie einen vertikalen Bildschirm in vollem Umfang nutzen möchten, sollten Sie einen drehbaren Monitor wählen oder eine separate Drehhalterung erwerben, an der Sie Ihren Monitor befestigen.

An example of how the multi-display environment can help with photo re-touching.

Beim Aufbau einer Umgebung mit mehreren Bildschirmen wird meist mit einem Monitor begonnen und später ein weiterer hinzugefügt. Ideal ist es jedoch, gleich zu Beginn mehrere Monitore desselben Modells zu erwerben. Dadurch können nicht nur Bildschirmgröße und -auflösung abgestimmt werden, sondern auch Farbe und Ästhetik stimmen überein. Vielleicht noch wichtiger ist jedoch, dass aufgrund des gleichen Alters der Monitore Bildschirmmängel wie Farbabweichungen frühzeitig durch einen Vergleich der nebeneinanderstehenden Monitore festgestellt werden können.

Ein weiterer Hinweis für all diejenigen, die eine Umgebung mit mehreren Bildschirmen aufbauen möchten: Je mehr Monitore Sie anordnen, desto größer muss Ihr Betrachtungswinkel sein. Um das Bild jedes Monitors ohne größere Bewegung klar sehen zu können, sollten Sie ein Gerät mit großen Betrachtungswinkeln erwerben. Außerdem sollten Sie auf Folgendes achten: Je mehr Bildschirme Sie verwenden, desto schwieriger können Sie vermeiden, dass Licht auf Ihrem Bildschirm und in Ihre Augen reflektiert wird. Um dies zu verhindern, empfehlen wir den Kauf eines Monitors mit einer reflektionsarmen Oberfläche. Dadurch sind die Bildschirmanzeigen besser sichtbar und angenehmer für Ihre Augen. Wie oben erwähnt, empfehlen wir zudem einen Monitor mit einem schmalen Rahmen und schwarzen Rand, da dieser platzsparend ist und unter anderem die Sichtbarkeit erhöht.

Beim von uns verwendeten 24,1-Zoll-WUXGA-Monitor FlexScan EV2455 kommt ein IPS-LCD-Panel mit weiten Betrachtungswinkeln und einem reflektionsarmen Bildschirm zum Einsatz. Außerdem verfügt der Monitor über ein schmales Rahmendesign von nur 6,2 mm Breite (1 mm Rahmen und 5,2 mm schwarzer Rand). Daher weisen zwei benachbarte Monitore nur eine Lücke von 12,4 mm auf, sodass Sie eine nahezu störungsfreie Umgebung mit mehreren Bildschirmen schaffen können. Ein weiteres Feature ist die automatische Dimmfunktion (Auto EcoView), die das Auge weniger ermüdet und weniger Energie verbraucht.

chmales Rahmendesign von nur 6,2 mm Breite
Der FlexScan EV2455 besitzt ein schmales Rahmendesign von nur 6,2 mm Breite (1 mm Rahmen und 5,2 mm schwarzer Rand). Wenn zwei Monitore nebeneinander angeordnet werden, ist der Rahmenbereich nur 12,4 mm breit, sodass er nicht störend wirkt.
EV2450 EcoView-Serie
EV2450-BK FlexScan

Der extrem schmale Gehäuserahmen des EV2450 fällt sofort ins Auge. Das ansehnliche und kompakte Design passt perfekt in eine moderne Büroumgebung.

  • 60,4 cm (23,8 Zoll)
  • 1920 x 1080 (Full HD)
  • IPS
  • DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4), DVI-D (HDCP 1.4), Dsub
  • Format 16:9
319,00 EUR
UVP inkl. 20 % MwSt.
  • 60,4 cm (23,8 Zoll)
  • 1920 x 1080 (Full HD)
  • IPS
  • DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4), DVI-D (HDCP 1.4), Dsub
  • Format 16:9
EV2750-BK EcoView-Serie
EV2750-BK FlexScan

Das elegante Design des EV2750 weiß zu überzeugen. Die Front ist völlig plan, sogar die Bedienelemente sind darin integriert. Auch Profil und Rückseite wirken schlank und grazil.

  • 68,4 cm (27 Zoll)
  • 2560 x 1440
  • IPS
  • DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4), DVI-D (HDCP 1.4)
  • Format 16:9
798,00 EUR
UVP inkl. 20 % MwSt.
Als Demogerät zu 669,00 EUR inkl. MwSt. erhältlich
  • 68,4 cm (27 Zoll)
  • 2560 x 1440
  • IPS
  • DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4), DVI-D (HDCP 1.4)
  • Format 16:9
EV2780-BK EcoView-Serie
EV2780-BK FlexScan

Design und Technik des EV2780 sorgen für einen modernen, funktionalen und aufgeräumten Bildschirmarbeitsplatz. Das ist optimal für den Einsatz im Büro oder in Bereichen mit Publikumsverkehr.

  • 68,4 cm (27 Zoll)
  • 2560 x 1440
  • IPS
  • USB Type-C (DisplayPort Alt Mode, HDCP 1.3), DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4)
  • Format 16:9
987,00 EUR
UVP inkl. 20 % MwSt.
Als Demogerät zu 839,00 EUR inkl. MwSt. erhältlich
  • 68,4 cm (27 Zoll)
  • 2560 x 1440
  • IPS
  • USB Type-C (DisplayPort Alt Mode, HDCP 1.3), DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4)
  • Format 16:9
EV2456 EcoView-Serie
Preissenkung
EV2456-BK FlexScan

Durch seinen extrem schmalen Gehäuserahmen wirkt der EV2456  sehr kompakt. Besonders im Mehrschirmbetrieb brilliert er mit überzeugender Übersicht.

  • 61,1 cm (24,1 Zoll)
  • 1920 x 1200
  • IPS
  • DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4), DVI-D (HDCP 1.4), Dsub
  • Format 16:10
499,00 EUR
569,00 EUR
UVP inkl. 20 % MwSt.
Als Demogerät zu 429,00 EUR inkl. MwSt. erhältlich
  • 61,1 cm (24,1 Zoll)
  • 1920 x 1200
  • IPS
  • DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4), DVI-D (HDCP 1.4), Dsub
  • Format 16:10
EV2451 EcoView-Serie
EV2451-BK FlexScan

Der extrem schmale Gehäuserahmen des EV2451 fällt sofort ins Auge. Auch Profil und Rückseite wirken schlank und grazil. Das kompakte Design passt perfekt in eine moderne Büroumgebung.

  • 60,4 cm (23,8 Zoll)
  • 1920 x 1080 (Full HD)
  • IPS
  • DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4), DVI-D (HDCP 1.4), Dsub
  • Format 16:9
389,00 EUR
UVP inkl. 20 % MwSt.
  • 60,4 cm (23,8 Zoll)
  • 1920 x 1080 (Full HD)
  • IPS
  • DisplayPort (HDCP 1.3), HDMI (HDCP 1.4), DVI-D (HDCP 1.4), Dsub
  • Format 16:9

Wählen Sie das optimale Produkt für einen Einsatz mit mehreren Bildschirmen aus

Wir haben zuvor das Einrichtungsverfahren für „Mehrere Anzeigen“ von Windows 10 vorgestellt und auch einige konkrete Beispiele gezeigt. Egal ob Sie ein Notebook oder einen Desktop-Computer verwenden: Die Nutzung mit mehreren Bildschirmen erhöht die Arbeitseffizienz unter Windows 10 bedeutend.

Einige wichtige Faktoren für die Geräteauswahl sind neben der Bildqualität auch weite Betrachtungswinkel, reflektionsarme Bildschirmoberflächen, ein schmaler, dezenter Rahmen, ein für eine Vielzahl von Installationsorten geeigneter Standfuß, Funktionen zur Verhinderung der Augenermüdung sowie Stromsparfunktionen.

Selbst im Vergleich zu einem Computer ist ein Monitor nach wie vor eine möglicherweise längerfristige Investition. Daher empfehlen wir, dass Sie bei der Qualität keine Kompromisse eingehen. Bei Betrachtung der umfassenden Einsparungen durch höhere Arbeitsproduktivität, geringere Körperbelastung und geringeren Energieverbrauch bieten hochqualitative Anzeigegeräte mittel- bis langfristig einen höheren Wert. Dadurch, dass der FlexScan EV2455 aus der „FlexScan EV“-Serie von EIZO all diese Anforderungen erfüllt und eine Garantie von 5 Jahren besitzt, ist er eines der besten für eine Umgebung mit mehreren Bildschirmen geeigneten Geräte.

Empfohlene Geräte für eine Umgebung mit mehreren Bildschirmen