Maximale Präzision mit minimalem Aufwand

Egal, wie perfekt ein Monitor im Werk kalibriert wurde – er muss dennoch in regelmäßigen Abständen rekalibriert werden. Das muss einerseits geschehen, um die unvermeidbaren Alterungsprozesse des Panels zu korrigieren und andererseits, um individuelle, zur Anwendung und den Lichtbedingungen am Arbeitsplatz passende Targets zu kalibrieren.

Kalibrierungszyklus

Dazu wird in der Regel ein externer Aufsatz-Sensors verwendet. Dieser Prozess ist immer mit zusätzlicher Mühe verbunden. Der Nutzer muss an die Rekalibrierung denken und sich die Zeit nehmen, seine eigentliche Arbeit zu unterbrechen und den Kalibrierungsprozess durchzuführen. Mit einem eingebauten Kalibrierungssensor lässt sich dieser Prozess automatisieren und in einen Zeitraum verlegen, in dem der Monitor nicht genutzt wird.

Mit ColorEdge-Monitoren der CG-Serie kann man sich also veranlassen, dass sich der Monitor, wenn man ihn gerade nicht braucht, regelmäßig (z. B. nachts) selbst rekalibriert. So hat man immer die Gewissheit, stets an einem konstant präzisen Monitor zu arbeiten.

Noch größer sind die Vorteile von Monitoren der CG-Serie mit ihren eingebauten Kalibrierungssensoren in Unternehmen mit zahlreichen Monitoren: In Kombination mit dem ColorNavigator und der Cloud-Lösung ColorNavigator Network bietet EIZO eine vollständige Farbmanagementlösung an, die es ermöglich, die komplette Qualitätssicherung inklusive regelmäßiger Rekalibrierung, der Distribution von Kalibrierungszielen und der Steuerung zahlreicher Monitorfunktionen zentral und standortübergreifend zu realisieren.

Automatisierung der Rekalibrierung für höchsten Komfort

Auch wenn ein ColorEdge-Monitor perfekt justiert und kalibriert ausgeliefert wurde, ist eine regelmäßige Rekalibrierung erforderlich. Mit dem eingebauten Kalibrierungssensor kann man diese Rekalibrierung automatisieren. Als Nutzer kann man diesen notwendigen Vorgang auf Zeiten terminieren, in der der Monitor nicht genutzt wird. Über das Monitormenü oder den ColorNavigator lässt sich festlegen, wann sich der Monitor selbst kalibrieren soll. Dies kenn entweder in festgelegten Intervallen oder kann auch nutzungszeitabhängig erfolgen. Natürlich unterbricht diese Kalibrierung die Arbeit des Nutzers nicht, sondern erfolgt erst dann, wenn der Monitor dann das nächste Mal in den Ruhezustand versetzt wird.

Hochempfindlicher integrierter Kalibrierungssensor

Calibration

Der eingebaute Sensor ist unauffällig und staubgeschützt im Monitorrand integriert. Dank DUE-Technologie ist eine homogene Bilddarstellung garantiert, wodurch es egal ist, an welcher Stelle des Monitors der Messsensor sitzt. Jeder verbaute Sensor wird im Werk mit einem hochpräzisen Referenz-Spektralphotometer kalibriert und genau justiert. Die hochpräzise Mechanik gewährleistet, dass über die gesamte Nutzungsdauer des Monitors nur ein extrem geringer Abstand zwischen Messsensor und Monitorpanel besteht, sodass Umgebungslicht die Messung nicht beeinträchtigt.

EIZO Werkskalibrierung ist Voraussetzung für schnelle und präzise Rekalibrierung

Jeder EIZO ColorEdge wird im Werk präzise auf die richtigen Werte eingemessen uns eingestellt. Dazu wird ein hochempfindliches professionelles Spektralphotometer verwendet. Dabei werden unter anderem die Gammawerte der Primärfarben Rot, Grün und Blau in den Helligkeitsstufen 0 bis 255 vermessen und perfekt eingestellt. Dadurch wird aus den Milliarden von Möglichkeiten, die die 16- oder 24-Bit-LUT (Look-Up-Table) des Monitors bietet, immer die perfekte Kombination ausgewählt, um stets perfekte Farbabstufungen zu erzielen. Der Monitor wird also perfekt werkskalibriert ausgeliefert. Das ist auch der Grund, warum die Rekalibrierung bei EIZO so schnell geht. Da bei der Rekalibrierung nur der Alterungsprozess des Panels nachgeführt werden muss, reicht es aus, bestimmte Stützstellen zu kontrollieren und deren Veränderung ggf. zu berücksichtigen. Eine zeitraubende Messung zahlloser Farbfelder ist dadurch überflüssig.

DUE garantiert Homogenität

Bei LCD-Monitoren kommt es häufig zu einer ungleichmäßigen Helligkeitsverteilung und inkonsistente Farbreinheit über die Monitorfläche hinweg. Diese individuellen Ungenauigkeiten müssen bei einem Grafikmonitor entfernt werden. Dazu vermisst EIZO jedes einzelne Panel im Werk an zahlreichen Messpunkten und korrigiert etwaige Farb- und Helligkeitsabweichungen mit seiner patentierten DUE-Technologie (Digital Unifomity Equalizer). Erst diese aufwändige Prozedur macht die Verwendung eines integrierten Sensors überhaupt möglich. Denn nur, wenn die Farb- und Helligkeitswerte am Rand, denen auf der restlichen Anzeigefläche präzise entsprechen, ist eine Messung am Rand auch aussagekräftig für den kompletten Monitor.

Korrelation mit externen Sensoren

Viele Postproduktions-, VFX- und Fernsehstudios legen ein bestimmtes Spektralphotometer als Mastersensor für ihr internes Farbmanagement fest. Um dennoch nicht auf die Vorteile des integrierten Sensors verzichten zu müssen, ist es möglich, den eingebauten Sensor mit einem externen Mastersensor zu korrelieren. Dadurch übernimmt der eingebaute Sensor die Messcharakteristik des Mastersensors und erhält so dessen spezifischen Eigenschaften. Ein konsistenter Workflow mit Monitoren ohne eingebauten Sensor ist so gewährleistet.

Correlation 1
Correlation 2

Integrierter Sensor sogar bei HDR-Referenz-Monitor CG3146

ColorEdge PROMINENCE CG3146

HDR-Inhalte setzen sich im Filmbereich immer weiter durch. Extreme Kontraste von bis zu 1.000.000:1 sowie Helligkeitswerte von bis zu 1.000 cd/m² stellen nicht nur die Paneltechnolgie sondern auch die Messsensorik vor große Herausforderungen. Dennoch ist es EIZO gelungen, für den ColorEdge PROMINENCE CG3146 einen integrierten Kalibrierungssensor zu entwickeln, der die Anforderungen von HDR Anwendungen erfüllt.

Zentrale Qualitätskontrolle und Distribution von Kalibrierungszielen

Während der eingebaute Kalibrierungssensor schon für den Einzelnutzer einen großen Komfortzuwachs mit entsprechender Zeitersparnis bedeutet, multipliziert sich diese Zeitersparnis in großen Nutzungsszenarien entsprechend. In großen Studios-, Agenturen oder Verlagshäusern wird oft standort- oder sogar länderübergreifend an gemeinsamen Projekten gearbeitet. Da kommen schnell zahlreiche Arbeitsplätze zusammen, auf denen die gleichen Dateien natürlich auch gleich aussehen müssen. Dazu müssen alle Monitore auf die gleichen Kalibrierungstargets eingestellt sein und regelmäßig rekalibriert werden. Der Raum für Fehler ist groß und der Kalibrierungs- und Wartungsaufwand enorm. Um zahlreiche Fehlerquellen auszuschließen und den Wartungsaufwand dramatisch zu reduzieren, bietet EIZO eine machtvolle Farbmanagement-Gesamtlösung: Durch die Kombination aus Monitoren mit eingebautem Kalibrierungssensor, der Kalibrierungssoftware ColorNavigator sowie der Cloudlösung ColorNavigator Network lässt sich ein konsistenter farbgemanagter Workflow sogar über Kontinente hinweg zentral überwachen, verwalten und warten.

Quality Control

Mit dem ColorNavigator Network kann ein einzelner Administrator eine zentrale Qualitätskontrolle aller ColorEdge-CG-Monitore mit eingebautem Kalibrierungssensor im Netzwerk übernehmen. Der Administrator kann die Farbmodi einstellen, die automatische Selbstkalibrierung planen, Tastensperren aktivieren, Asset-Management-Einstellungen registrieren oder anpassen und Monitoreinstellungen für jeden Monitor importieren und exportieren. Bei Großprojekten mit mehreren Produktionsschritten, wie z. B. bei Spielen oder Spielfilmen, wird so sichergestellt, dass von allen Beteiligten die richtigen Farbstandards verwendet werden, und Administratoren können sogar benutzerdefinierte Einstellungen für bestimmte Projekte oder Aufträge zuweisen. Dank des eingebauten Sensors ist es nicht mehr erforderlich, dass ein Mitarbeiter die einzelnen Monitore aufsucht und rekalibriert. Dies geschieht automatisch. Darüber hinaus hostet EIZO den Server zum Datenaustausch in einer sicheren Cloud, so dass keine zusätzlichen Investitionen oder laufenden Kosten für die Bereitstellung eines Servers für den Nutzer entstehen.

ColorNavigator Network Cloud Server

SCI-Tech Award

Für die Entwicklung der ColorEdge-Monitore der CG-Serie mit eingebauten Kalibrierungssensoren hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences EIZO mit dem Scientific & Technical Award ausgezeichnet. Die Begründung der Jury „Die automatisch kalibrierenden SDR-Monitore von EIZO erhöhen das Vertrauen der Artists in die Genauigkeit der Bildwiedergabe im gesamten Unternehmen und reduzieren Störungen im kreativen Prozess und in den Produktionsabläufen. Sie sind für viele große Animations- und Effektstudios für Kinofilme unverzichtbar geworden.“

SCI-Tech Award
Referenzen
Origin Point

Origin Point is a full service commercial, narrative, and documentary production company that specializes in creating branded content.

Read more
Netflix

Netflix announced a joint project with Production I.G. useing ColorEdge for the World's first 4K HDR hand-drawn animation project.

Read more
Studio Isar Animation

Zur Bearbeitung von Kinoproduktionen setzt Studio Isar Animation EIZO ColorEdge und FlexScan Monitore ein.

Mehr erfahren
Skydance Media

Produktionsfirma Skydance Media verließ sich für die VFX des Films Terminator: Dark Fate auf ColorEdge-Monitore von EIZO.

Mehr erfahren
Pirates 'N Paradise

Der HDR-Grading-Monitor ColorEdge PROMINENCE CG3145 im Praxiseinsatz bei den Postproduction-Experten von Pirates ´N Paradise.

Mehr erfahren
Mackevision Medien Design GmbH

Mackevision vertraut auf die Leistungsfähigkeit der EIZO Monitore und verwendet diese bei der Bildproduktion in allen (farb)kritischen Bereichen.

Mehr erfahren
Farbmanagement: Der komplette Workflow

Wichtige Schritte im richtigen Farbmanagement-Workflow.
Jetzt entdecken

Alles über Monitor-Kalibrierung

Methoden der Monitor-Kalibrierung, Tipps der Profis und ein Blick hinter die Kulissen des Farbmanagements.
Jetzt endecken